jordy_gerhard

Gerhard Jordy

Gerhard Jordy (* 7. Januar 1929 Oranienburg; † 3. Mai 2017 Schwelm) war Studiendirektor für Geschichte, Germanistik und Theologie. Er war Mitübersetzer der revidierten Elberfelder Bibel, Mitglied im Bruderrat der Brüdergemeinden und im Vorstand des Missionswerkes in Wiedenest. Er gab eine fundierte dreibändige Geschichte der Brüdergemeinden heraus.

jordy-gerhard-1957.jpgGerhard Jordy wurde als zweites Kind von Albert Jordy (1895-1959) und Elisabeth Jordy geb. Schäfer (1897-1970) am 7. Januar 1929 in Oranienburg geboren. Seine Schwester Ingeborg (genannt Inge) war vier Jahre älter als er. Der Vater war lange Jahre Mitglied im CVJM in Berlin, Wilhelmstraße. Durch seine Frau kam er zur Brüdergemeinde Oranienburg, in der dann auch Inge und Gerhard zum Glauben kamen. 1935 wurde Gerhard eingeschult und besuchte anschließend von 1939 bis 1945 die Oberschule (früheres Realgymnasium) in Oranienburg. Da er ein sehr schmächtiges Kind war, kam er im Herbst 1938 zur Erholung in das Kinderheim Wyk auf Föhr. Vom März bis Mai 1945 wurde er zu einem Offizierslehrgang ins Plöner Schloß einberufen, musste aber nicht mehr an die Front. Erst 1947 schloß er in Oranienburg mit dem Abitur seine Schulzeit ab. Von 1949 bis 1951 studierte er an der Kirchlichen Hochschule in Berlin-Zehlendorf Theologie für das Lehramt. Dann wechselte er 1951 an die Universität nach Tübingen und 1955 nach Münster, wo er auch noch Geschichte und Germanistik studierte.

Da Jordy aus dem Osten Deutschlands kam und dort auch seine Eltern wohnten, fehlte es ihm an Finanzen für sein Studium. So wurde er 1952 Werkstudent bei Daimler in Sindelfingen, 1953 bei Bosch in Stuttgart. 1954 war er auch als Erzieher im Schüler- und Lehrlingswohnheim Bad Ditzenbach/Filstal tätig. Von September bis Dezember 1954 reiste Gerhard Jordy nach England und Schottland und arbeitete auch dort. 1955 war er dann Werkstudent im Astor Werk bei Otto Berning in Schwelm.

Von Herbst 1957 bis 1961 lebte und wohnte er in Münster, wo er 1960 sein Staatsexamen ablegte, um dann ab 1961 in Schwelm als Lehrer und später Studiendirektor für Geschichte, Germanistik und Theologie am Gymnasium tätig zu sein. Durch sein Studium beherrschte er auch die biblischen Sprachen Griechisch und Hebräisch. In der Übersetzungsarbeit an der revidierten Elberfelder Bibel spielte er darum eine maßgebliche Rolle. Von 1961 an war er fast 40 Jahre in der Bibelkommission zur Revision der „Elberfelder Bibel“ tätig, in der zum Beispiel auch Kurt Karrenberg, Hugo Hartnack, Rolf Brockhaus, Ulrich Brockhaus, Otto Bastian, Ulrich Betz, Ernst Nikesch, Robert Steinert und Johannes Walther mitarbeiteten. Von 1990 bis 1996 war Gerhard Jordy auch Mitglied im Vorstand des Misssionswerkes in Wiedenest. Seit 1974 war er Mitglied im Bruderrat der Brüdergemeinden und prägte dort viele Entscheidungen, außerdem war er langjähriges Vorstandsmitglied von Forum Wiedenest. Von 1979 bis 1986 veröffentlichte er eine fundierte, dreibändige Darstellung der deutschen Brüdergeschichte, der viele andere historische Artikel folgten. In den neunziger Jahren kam dann die „Bibelhilfe“ hinzu, die er mitbegründete und in der er mehrere Jahre Vorsitzender war.

Seine umfangreiche Sammlung von Dokumenten zur Brüdergeschichte, die die Grundlage für sein dreibändiges Werk war, übergab er dem Archiv in Wiedenest. Im Jahr 1998 besuchte er - durch die Bekanntschaft mit dem langjährigen Missionsehepaar aus Berlin, Christian und Anneliese Stöcker, - Japan. Dieser Besuch hat Gerhard Jordy sehr beeindruckt und bewegt. Neben der schriftstellerischen Arbeit und der Arbeit in den Gremien hat Gerhard Jordy auch in die Öffentlichkeit gewirkt. In einer säkularen Wochenzeitung hatte er zwölf Jahre lang eine regelmäßige Kolumne: „Christliche Impulse“ im „Wochenkurier“.

Am 13. August 1955 hatte er in Oranienburg Eva-Maria Kummer (*1931) aus Frankenhain/Thüringen geheiratet. Sie bekamen zwei Töchter: Cornelia (*1963) und Claudia (*1966). 1968/69 bauten sie sich in Schwelm ein eigenes Haus, in dem sie viele Besucher hatten. Bis 2009 waren sie Mitglieder in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Brüdergemeinde) in Schwelm, Westfalendamm 27, um dann 2010 in die Brüdergemeinde nach Ennepetal zu wechseln. Der Grund war, wie sie schrieben, das „unterschiedliche Gemeindeverständnis im Blick auf den Dienst der Frau“, der in Schwelm praktiziert worden war. Gerhard Jordy ist am 3. Mai 2017 im Alter von 88 Jahren in Schwelm gestorben und in Königsfeld/Ennepetal beerdigt worden. (Hartmut Wahl)

Nachrufe:

Brockhaus, Ulrich: „Gerhard Jordy (1929–2017)“, in: Brethren Historical Review 13 (2017), S. 167–169.

Nachruf von Dr. Ulrich Brockhaus, in: AGB aktuell 7/17, S. 2.

Nachruf von Horst Afflerbach, in: Offene Türen 4/2017, S. 31.

Reinhard Lorenz: Mail vom 7.7.2017 an Hartmut Wahl.

Archiv Missionshaus Bibelschule Wiedenest / Forum Wiedenest, Akten Jordy.

https://www.gesunde-gemeinden.de/personen/jordy-gerhard/

Fotoalbum der Familie Jordy (im Besitz von Eva Jordy).

Brief an die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Schwelm, Westfalendamm, vom 1.01.2010 (als Kopie im Besitz von H. Wahl).

E-Mail von Hartmut Wahl vom 13. Dezember 2023 (Jordy-Artikel überarbeitet und ergänzt).

E-Mail von Hartmut Wahl vom 15. Dezember 2023 (Foto G. Jordy).

selbständige Veröffentlichungen:

Die Brüderbewegung in Deutschland, Bd. 1. Das 19. Jahrhundert. Englische Ursprünge und Entwicklung in Deutschland, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1979.

Mit Bibel und Botschaft fing es an. Die Geschichte der Brüderbewegung, Teil I (Handreichung für den Glaubensweg), Ev. Versandbuchhandlung Ekelmann, Berlin 1980.

Die Brüderbewegung in Deutschland, Bd. 2: 1900-1937, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1981.

Im Ringen um Einheit und Selbstverständnis. Die Geschichte der Brüderbewegung, Teil II (Handreichung für den Glaubensweg 26), Ev. Versandbuchhandlung Ekelmann, Berlin 1982.

Die Brüderbewegung in Deutschland, Bd. 3. Die Entwicklung seit 1937, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1986.

Die Ältesten in der Gemeinde, Brockhaus Verlag, Wuppertal/Zürich 1988.

Stille-Zeit-Bibel. Elberfelder Bibel, revidierte Fassung mit Texten zur persönlichen Andacht. [für die dt. Ausg. übers. und adaptiert von: Maria Brand … Bearb.: Gerhard Jordy], Brockhaus Verlag, Wuppertal 1998.

150 Jahre Brüderbewegung in Deutschland. Eine Bewegung blickt nach vorn, Gerhard Jordy (Hrsg.), Christliche Verl.-Ges., Dillenburg 2003.

Peter Strauch / Gerhard Jordy / Ulrich Brockhaus / Hartmut Jaeger: 150 Jahre Elberfelder Bibel. Vorträge der Jubiläums-Dankfeier am 18. November 2005 in der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Wuppertal-Elberfeld; veröffentlicht im Internet unter: https://www.bruederbewegung.de/pdf/elberfelder150.pdf

Das große Buch zur stillen Zeit. Inspirationen zum Bibellesen für jeden Tag, Brand, Maria (Übersetzer); Jordy, Gerhard (Mitwirkender), R. Brockhaus Verlag, Wuppertal / Dt. Bibelgesellschaft, Stuttgart 2007.

Jordy, Gerhard/Pletsch, Joachim (Hrsg.), Weil ER Gemeinde baut. 60 Jahre Freier Brüderkreis 1949-2009, Christliche Verl.-Ges., Dillenburg 2009. Vgl. dazu Rezension von Lothar Weiß in Freikirchenforschung 20/2011, 334-337.

Neuausgabe in einem Band: Die Brüderbewegung in Deutschland. Gesamtausgabe, Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2012, 820 S.: https://www.cb-buchshop.de/273948000/die-bruederbewegung-in-deutschland.html

Stille-Zeit-Bibel, SCM R. Brockhaus - Christliche Verl.-Ges., Dillenburg 2013.

Beiträge und Artikel:

Geist, Gemeinschaft und Ordnung in der Brüderbewegung, in: Die Botschaft 117 (1976), S. 233-240; auch online: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordygeist.pdf.

Gemeindeleitung und Geistesleitung in der Brüderbewegung, in: Blickpunkt Gemeinde 3/1977, S. 7f.

Geschichtlich denken!, in: Wort und Werk 4/1982, S. 8-9.

Die Brüderbewegung in Deutschland, in: Blickpunkt Gemeinde 1/1986, S. 14-16.

Brüdergemeinde und Bruderschaft. Ein Beitrag zum Selbstverständnis der Brüdergemeinden, in: Die Botschaft, 3/1994, S. 1-2.

Luther – Darby – Brockhaus. Die geistliche Entschiedenheit des Reformators, in: Die Botschaft 137 (1996), Heft 11, S. 3-5. Im Internet: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordyluther.pdf

Nicht vergeblich vertraut. Ein Lebensbild Georg Müllers, in: Die Botschaft 139 (1998), Heft 6, S. 18f.; Heft 7, S. 18f. Im Internet: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordymueller.pdf

Carl Brockhaus - und was wir von ihm lernen können, in: Die Wegweisung 39/1999, H. 7/8, S. 10-13; wieder abgedruckt in: Zeit & Schrift 25/2022, H. 2, S. 20-25; auch online: https://www.zs-online.de/site/assets/files/4739/zs_2022-2_04.pdf.

Zum 100. Todestag von Carl Brockhaus, in: Die Botschaft 140 (1999), Heft 7, S. 10. Veröffentlicht im Internet unter: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordycarlbrockhausb.pdf

Carl Brockhaus - ein Vater der deutschen Brüderbewegung, in: 200 Jahre John Nelson Darby, hg. v. Arbeitskreis Geschichte der Brüderbewegung, Hammerbrücke 2001, S. 30-54 (93 S.); vgl. dazu die Rezension von Manfred Bärenfänger in Freikirchenforschung Nr. 11, 2001, S. 238f.

Die Brüderbewegung und ihre Endzeiterwartung in Vergangenheit und Gegenwart, in: Jahrbuch Freikirchenforschung Nr. 11, 2001, S. 178-194; auch im Internet: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordyendzeiterwartung.pdf.

Geschichte der Diakonie in der Brüderbewegung, in: Perspektive 2 (2002), Heft 7/8, S. 19-23, auch im Internet: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordydiakonie.pdf.

Der Glaubensmut der Väter. Eine veraltete Bewegung?, in: Perspektive 3 (2003), Heft 10, S. 24–27, im Internet: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordyglaubensmut.pdf

Die Brüderbewegung in Deutschland 1945–1949. Umdenken und Umstrukturierung, in: Freikirchenforschung 15 (2005/06), S. 128–154; auch online: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordyumdenken.pdf.

Peter Strauch/Gerhard Jordy/Ulrich Brockhaus/Hartmut Jaeger, 150 Jahre Elberfelder Bibel. Vorträge der Jubiläums-Dankfeier am 18. November 2005 in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wuppertal-Elberfeld; veröffentlicht im Internet unter: https://www.bruederbewegung.de/pdf/elberfelder150.pdf

Eine Reise in die Geschichte der Elberfelder Bibel, Wuppertal-Elberfeld, 18. November 2005; veröffentlicht im Internet: https://bruederbewegung.de/themen/elberfelderbibel/150jahre/jordy.html

Die Brüderbewegung. Gedanken zur Geschichte …, in: Perspektive 8 (2008), Heft 10, S. 24-27; auch online: https://www.bruederbewegung.de/pdf/jordygedanken.pdf

Gottes unsichtbare Weltregierung, in: Perspektive 01/2010, S. 8-11.

Was heißt eigentlich ‚erlöst‘?“, in: Perspektive 04/2010, S. 16-19.

Person – oder auch Persönlichkeit?, in: Perspektive 10/2010, S. 22-24.

In IHM sehen wir den Vater: Jesus Christus, der Weg zu unserem Gottesbild, in: Perspektive 2011.

Wie kann Gott das alles zulassen?, in: Perspektive 05/2011, S. 30-31.

So groß ist Gott! ‚Gott ist im Himmel, und du bist auf der Erde, darum seien deiner Worte wenige!‘, in: Perspektive 07/08/2011, S. 4-8.

Eine Geschichte von Wahnsinnigen?, in: Perspektive 02/2012, S. 18-20.

Durst nach Gott ‚Lass mich doch deine Herrlichkeit sehen …!‘, in: Perspektive 07/08/2012, S. 40-43.

Eine Jungfrau wird schwanger … Warum die Frage nach der Jungfrauengeburt Jesu so wichtig ist!, in: Perspektive 10/2012, S. 12-14.

Unser Liederbuch. Kleine Geschichte der ‚Kleinen Sammlung Geistlicher Lieder‘, in: Perspektive 12/2012, S. 30-32.

Ägypten zur Zeit Josefs, in: Perspektive 02/2013, S. 14-17.

Philosophie oder Bibel?, in: Perspektive 06/2013, S. 16-18.

Der ewige Gott, in: Perspektive 01/2014, S. 6-9.

Lexikonartikel:

Brockhaus, Carl, in: Ev. Gemeindelexikon, hg. v. E.Geldbach u.a., Wuppertal 1978, S. 93f.

Versammlung, Christliche, in: ELThG, hg. v. H.Burkhardt u.a., Bd. 3, Wuppertal/Zürich 1994, S. 2086-2089.

siehe auch: http://bruedergeschichte.de/ (Veröffentlichungen)

G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 138; ³1989, S. 289 (Literaturnachtrag).

Jahrbuch 1989/90, S. 13 (Bibelschule Wiedenest, Schulausschuss).

Gerlach, Rolf-Edgar: Carl Brockhaus – ein Leben für Gott und die Brüder, Wuppertal 1994, S. 255.

Ernst Schrupp, Gott macht Geschichte. Die Bibelschule und das Missionshaus in Wiedenest, Wuppertal/Zürich 1995 (251 S.), S. 62.65.128.

Heinrich Christian Rust, Gemeinde lieben - Gemeinde leiten, Oncken Verlag Wuppertal und Kassel 1999, S. 112f.201.

Astrid Giebel, Glaube, der in der Liebe tätig wird (Baptismus-Studien 1), Kassel 2000, S. 206.211.212.213.214.216.218.221.247.272f.330.355.

Horst Afflerbach, Handbuch christliche Ethik, ²2003, S. 123.

Stephan Holthaus, 150 Jahre Brüderbewegung in Deutschland, in: Freikirchenforschung 14/2004, S. (210-228) 211 A.5.

Horst Afflerbach, Die heilsgeschichtliche Theologie Erich Sauers, Wuppertal 2006, S. 18.26.27.29.36.146.147.445 u.ö.

Ulrich Brockhaus, Das Amt in den Brüdergemeinden, in: ZThG 14/2009, S. (197-205) 202, auch online: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/38-zthg-14-2009/434-ubrockhausii.

A. Strübind, Keine dauerhafte, vertretbare Neuordnung - Die Entstehung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) 1941/42 (aus baptistischer Sicht), in: R.Assmann/A.Liese (Hg.), Unser Weg - Gottes Weg? Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland - eine historische Bestandsaufnahme (Baptismus-Dokumentation 5), Hammerbrücke/Elstal 2015, S. (7-38) 8.

Andreas Liese, Aus der Enge in die Weite - Die Entstehung des BEFG 1941/42 (aus Sicht der Brüdergemeinden), in: R.Assmann/A.Liese (Hg.), Unser Weg - Gottes Weg? Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland - eine historische Bestandsaufnahme (Baptismus-Dokumentation 5), Hammerbrücke/Elstal 2015, S. (39-79) 42f.44.46.50.58.60.80.

Hartmut Wahl, Ernst Lange – ein Wegbereiter des BEFG in: R. Assmann/A. Liese (Hg), Unser Weg - Gottes Weg? (Baptismus-Dokumentation Bd. 5), 2015, S. 83.86.87.92.97.98.100.101.102.103.104.

Reinhard Assmann, Der BEFG in der DDR bis 1990 aus baptistischer Sicht, in: R. Assmann/A. Liese (Hg), Unser Weg – Gottes Weg? (Baptismus-Dokumentation 5), Hammerbrücke/Elstal 2015, S. (127-142) 128.

Matthias Schmidt, Der BEFG in der DDR bis 1990 aus Sicht der Brüdergemeinden, in: R. Assmann/A. Liese (Hg), Unser Weg - Gottes Weg? (Baptismus-Dokumentation Bd. 5), 2015, S. (143-152) 144.

Hartmut Wahl, „Sterben für das Vaterland“ - Gedenkkultur im freikirchlichen Kontext, in: ZThG 20/2015, S. (213-227) 217.218, im Internet: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/44-zthg-20-2015/585-hwahl.

Brockhaus, Ulrich: „Gerhard Jordy (1929–2017)“, in: Brethren Historical Review 13 (2017), S. 167–169.

Nachruf von Dr. Ulrich Brockhaus, in: AGB aktuell 7/17, S. 2.

Nachruf von Horst Afflerbach, in: Offene Türen 4/2017, S. 31.

W. Weist/R. Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal/Norderstedt 2017, S. 262.263.

Hartmut Wahl, Kein bedingungsloser Gehorsam. Karl von Rohr-Levetzow ausgelöscht und vergessen, Hammerbrücke 2022, Register.

Andreas Liese, Auf dass sie alle eins seien. Freikirchliche Vereinigungsbemühungen 1937 bis 1941, in: Entgrenzungen. Festschrift zum 60. Geburtstag von Andrea Strübind, hg. v. Sabine Hübner und Kim Strübind, Berlin 2023, S. (151-191) 168.170.

Bildnachweis: Eva-Maria Jordy, privat, Foto von 1957

  • jordy_gerhard.txt
  • Zuletzt geändert: vor 10 Tagen
  • von rfleischer