Heinrich Assmann

Heinrich Assmann (Asmann, Aßmann) (* unbekannt; † unbekannt) war Missionar in Ost- und Westpreußen.

Heinrich Assmann war Geschäftsmann und Missionsarbeiter der Gemeinde Stolzenberg/Ostpreußen. Seine Missionsreisen führten ihn auch nach Polen. Einen Kreis von Erweckten darunter auch Alf und dessen Freunde wies er auf die Taufwahrheit hin, obwohl er selbst noch nicht Baptist war und vermittelte als Täufer den Baptistenprediger Karl Wilhelm Weist aus Stolzenberg. Seit 1858 wurde er Weggenosse von Alf, und ab 1866 Mitarbeiter in Elbing/Westpreußen und neben J. L. Hinrichs ständig in der Leitung der Gemeinde. Nach Kluttig zog er nach Rypin-Tomaszewo und wurde dort der erste Prediger der Gemeinde. (RF nach Margarete Jelten)

G.L. (= Gottfried Liebert), Geschichte der Baptisten in Russisch-Polen 1854-1874, Oncken-Verlag Hamburg o.J. (1874), S. 47-49.51.52f.63. u.ö.

Missionsblatt, Jg. 1859, Nr. 2, Nr. 4 u.ö.

Handbuch M. Jelten, 1997, S. 145.

Lehmann, Geschichte, Bd. 2, 1900, S. 232; Donat, Ausbreitung, S. 82.147; Robert Kluttig, Geschichte der deutschen Baptisten in Polen 1858–1945, Winnipeg/Kanada 1973, S. 278; Peter J. Klassen, Freikirchentum in Polen und Westpreußen: Mennoniten und Baptisten, in: Verein zur Förderung der Erforschung freikirchlicher Geschichte und Theologie (Freikirchenforschung), Referate des 3. Symposiums April 1991, Münster 1991, S. (11-17) 11.