Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
heinrich_neumann [2018/08/21 13:26]
rfleischer [Leben]
heinrich_neumann [2020/09/05 12:21] (aktuell)
rfleischer [Literatur]
Zeile 6: Zeile 6:
  
 Er war ein Pionier der Zeltmission. Er stammte aus dem Westen Deutschlands und war von 1927 bis 1946 führendes Mitglied in der Offenen Brüdergemeinde Berlin-Hohenstaufenstraße. Danach arbeitete er als Hausvater des „Christlichen Erholungsheimes“ in Rehe (Westerwald). Er war Mitglied der BL seit 1941 (Abtl. Mission, Evangelisation). (//Hartmut Wahl//) Er war ein Pionier der Zeltmission. Er stammte aus dem Westen Deutschlands und war von 1927 bis 1946 führendes Mitglied in der Offenen Brüdergemeinde Berlin-Hohenstaufenstraße. Danach arbeitete er als Hausvater des „Christlichen Erholungsheimes“ in Rehe (Westerwald). Er war Mitglied der BL seit 1941 (Abtl. Mission, Evangelisation). (//Hartmut Wahl//)
 +
 +===== Quellen =====
 +
 +Oncken-Archiv Elstal, Akte Bundesleitung 1938-1941.
 +
 +===== Literatur =====
 +
 +Gerhard Jordy, Die Brüderbewegung in Deutschland,​ Bd. 2, 1981; Bd. 3, 1986; Andreas Liese, Verboten, geduldet, verfolgt. Hammerbrücke <​sup>​2</​sup> ​ 2003, Register (642 S.); R. Assmann, Der BEFG in der DDR. Ein Leitfaden zu Strukturen – Quellen – Forschung (Baptismus-Studien 6), Kassel 2004, S. 165; A. Liese, Aus der Enge in die Weite - Die Entstehung des BEFG 1941/42 (aus Sicht der Brüdergemeinden),​ in: R. Assmann/A. Liese (Hg), Unser Weg - Gottes Weg? (Baptismus-Dokumentation Bd. 5), 2015, S. (39-81) 54.